Rettung des Bauernhofs Kleinmecka

Noch immer gibt es in Kleinmecka wie eh und je 3 Hofstellen und schöne Landschaft. Dies ist eine Besonderheit und verlieh Groß- und Kleinmecka 2004 den Status „Kulturlandschaft besonderer Eigenart – Bauernweiler“, ausgerufen durch die Regionalplanung Ostthüringens. Die beiden Weiler sind zwei von nur wenig erhalten gebliebenen Bauernweilern, die schon im 13. Jahrhundert in Quellen erwähnt werden. Die Siedlungsform war für das Altenburger Land einst typisch und weit verbreitet. Bauernweiler sind keine Dörfer sondern eine Anhäufung von 3 bis 9 Gehöften.

Die überaus ertragreichen Böden ließen im Altenburger Land eines der größten Bauernhoftypen Deutschlands entstehen. Dieses Erbe ist leider vielerorts vom Untergang bedroht. Allein mit einer sinnvollen Wiederbelebung und einem breiten gesellschaftlichen Engagement kann diese regionale Besonderheit erhalten und über Grenzen hinweg erlebbar gemacht werden.

Die Idee: Kulturhof Kleinmecka

Wiederbelebung durch Kunst und Kultur! Betrachten wir „Leerstand“ als „Leergut“ und die einmalige schöne Lage und Natur als Geschenk. Dieser denkmalgeschützte Hof ist ideal für Kunst und Musik, Bildung und Begegnung. Es fragt nach einem auf viele Menschen verteilten Bemühen, einen solchen Ort zu erhalten und zu entwickeln. Gelingt dies, haben wir nicht nur uns, sondern auch den nachkommenden Generationen gewiss etwas besonders Wertvolles geschaffen. Kleinmecka steht für etwas schon viel zu selten Gewordenes!

Wie können Sie helfen?

Im Herbst 2018 wird ein ehrenamtlicher Kulturverein gegründet. Sobald dies geschehen ist, können Sie uns gern mit einer absetzbaren Spende unterstützen. Dazu treten Sie bitte in Kontakt mit:

Robert Herrmann
Tel. 0178 – 715 14 52
post@kleinmecka.de
https://www.facbook.com/kleinmecka

Wir hoffen, viele Menschen des Altenburger Lands und darüber hinaus mit unserer Initiative zu erreichen und danken für jedwede Unterstützung!